Snacks im Büro – es geht auch ohne Schoki & Kekse

Jeder von uns kennt sie…Keks Teller, Süßigkeiten Schubladen, Bonbon Gläser. Ich glaube es gibt kein Büro, in dem nicht eine dieser Leckereien steht. Dazu kommen noch Kuchen- und Brötchenplatten an Geburtstagen. Und in große Firmen mit vielen Mitarbeitern gibt es ganz schön viele Geburtstage – und Kuchen.

Aber so richtig “Nein” sagen, möchte man auch nicht. Vor allem dann, wenn der Chef persönlich etwas ausgibt. Und auch wenn man den ganzen Vormittag über standhaft geblieben ist und mit angehaltenem Atem (damit der Duft nicht in die Nase steigt) und schnellen Schrittes an der Versuchung vorbei gelaufen ist – nach dem Mittagessen, wenn der Jieper nach etwas Süßem aufsteigt, sagt auch der strengste Geist “ach was soll`s – iss den Kuchen!”

Aber was gibt es für Alternativen für das Büro? Was befriedigt das Bedürfniss nach etwas Süßem und landet nicht direkt auf den Hüften bzw. liegt schwer im Magen und macht uns träge? Denn genau das verursachen Süßigkeiten die größtenteils aus Zucker und Fett bestehen. Sie machen auf Dauer und in Mengen nicht nur dick, sondern auch träge und langsam. Lese dazu auch gerne meinen Blog zum Thema “Fresskoma” (http://www.sina-cordsen.de/newsblog/?p=1254)

Und wenn wir ganz ehrlich sind stört es auf der Arbeit, wenn man sich müde fühlt und nicht richtig leistungsfähig ist. Daher braucht man auf der Arbeit einen Snack, der den Magen füllt – aber eben nicht schwer ist, der süß schmeckt – aber nicht so viel zusätzlichen Zucker enthält und der uns neue Energie gibt und leistungsfähig macht….

Gibt es diesen Snack wirklich?

Ja, den gibt es. Ein süßer Energiespender mit dem wir unserem Körper etwas Gutes tun. Und wir alle kennen ihn :-) das allseits bekannte Studentenfutter!!!

IMG_20160331_071309
Und jetzt kommt der Moment in dem viele sagen: Ich mag keine Rosinen oder keine Walnüsse oder Haselnüsse oder aber man reagiert allergisch auf das Eine oder Andere.

Kein Problem…es gibt mittlerweile eine so große Auswahl an Trockenobst (wichtig keine kandierten Früchte) und Nüssen oder Kernen / Samen, dass man sich in aller Ruhe mal durchprobieren kann. Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass nicht jeder alles mag, aber nahezu jeder mindestens eine Sorte gefunden hat, die ihm schmeckt. Man muss es nur probieren.

Und auch wenn wirklich kein Trockenobst oder keine Nuss schmeckt, gibt es ganz viele Rezepte für gesunde Müsliriegel, die süß schmecken, keine zusätzlichen Zucker haben (wie die meisten Fertigriegel) und einen tollen Snack für die Arbeit bilden. Diese kann man am Wochenende auf Vorat backen (geht wirklich ganz schnell) und in der Woche mit zur Arbeit nehmen.

Wer Rezept Ideen braucht kann gerne im Blog stöbern: http://www.sina-cordsen.de/newsblog/?p=1386

Kleiner Tipp: Auch die Kinder freuen sich über ein gemeinsames Backen am Wochenende und leckere selbstgemachte Müsliriegel in der Schule :-)

Auch Obstkörbe gehen im Büro immer. Vielleicht sollte man diesen nicht nur mit Äpfeln bestücken, sondern zwischendurch auch Abwechslung hineinbringen. Für Geburtstage gibt es ebenfalls Alternativen: Statt der Kuchenplatte, vielelicht etwas selbstgebackenes mit Vollkornmehl und weniger Zucker (auch hierfür findest du viele rezepte im Blog). Bei der Brötchenplatte ggf. nur Vollkornbrötchen mit magerem Aufachnitt bestellen oder stattdessen Joghurt und Quark mit Früchten mitbringen. Entweder zum selber mixen oder schon fertig.

Das ist zwar eventuell etwas aufwendiger und auch teurer, aber ihr Körper und auch ihre Kollegen werden es danken!

Viel Spaß bei der Umsetzung – Die Fitalistin

Mehr Bewegung am Arbeitsplatz – Tipps für den Büroalltag

Im Schnitt sollte der Mensch jeden Tag 10000 Schritte gehen. Bei vielen sind es nur 6000- 8000 Schritte und viele die den ganzen Tag im Büro am Schreibtisch sitzen kommen gerade einmal auf 3000 Schritte.

Um ein bisschen mehr Bewegung in den Büroalltag zu bekommen habe ich heute ein paar Tipps für dich:

  1. Suche deine Kollegen im Büro persönlich auf, anstatt ihnen eine Mail zu schicken oder sie anzurufen.
  2. Nutze die Mittagspause für einen Spaziergang. Anstatt das Mittagessen am Platz einzunehmen kannst du genauso gut an die frische Luft gehen und dort essen.
  3. Gegenseitige Motivation. Nimm deine Kollegen mit auf den Spaziergang. Mit mehreren macht es einfach mehr Spaß.
  4. Kleine Übungen für Zwischendurch. Beispielsweise auf dem Weg zum Drucker oder während des kopierens, kannst du ein paar Übungen zur Lockerung und Kräftigung einiger Muskeln machen. Wenn du dafür Ideen brauchst, empfehle ich dir meine DVD “Fit zu Hause und fit im Büro“
  5. Dynamisches Sitzen am Arbeitsplatz. Verändere häufig deine Sitzposition um immer wieder die Muskeln auf andere Weise zu belasten.
  6. Stelle den Papierkorb weiter weg. Auch so kannst du deine Schrittzahl pro Tag erhöhen.
  7. Bei längeren Besprechungen oder Telefonaten kannst du aufstehen und diese Gespräche im Stehen führen.
  8. Aktive Pausen: Regelmäßige Bewegungseinheiten in den Pausen, vor oder nach der Arbeit helfen einen Ausgleich zur Sitzenden Tätigkeit zu schaffen.

Viel Spaß und Erfolg bei der mehr Bewegung am Arbeitsplatz

Eure Fitalistin

Entspannungstechniken im Job mit Personal Trainerin Sina Cordsen

Entspannungstechniken die man im Alltag bzw. während der Arbeit einsetzen kann gibt es. Eine davon ist die “PMR” – progressive Muskelrelaxation! Diese Technik arbeitet mit der Anspannung des Muskels, um eine tiefere Entspannung zu erzielen.  Man benötigt dafür nicht mehr als einen Stuhl.

Sie ist leicht zu erlernen und schnell umzusetzen. Gleichzeitig zählt sie zu den aktiveren Techniken, da eine konkrete Aufgabenstellung vorhanden ist. Dies erleitert es vielen, sich auf die Technik einzulassen. Die PMR ist ideal für die Umsetzung in Unternehmen.

Hier ein paar Eindrücke des gestriegen Tages! PMR DB1 PMR DB2 PMR DB3

Übergewicht bei britischen Soldaten! (Sina Cordsen – Personal Trainerin in Bremen)

http://www.n-tv.de/panorama/Britische-Soldaten-kaempfen-gegen-Kilos-article13072726.html

Ein Artikel der mich wirklich etwas verwundert hat. Soldaten mit Übergewicht?! In Filmen, zwar meist aus den USA, wird uns das harte, anstrengende und schweißtreibende Leben in Ausbildungslagern der Armee gezeigt. Soldaten die lange Märsche mit viel Gepäck absolvieren müssen, durch den Dreck kriechen, draußen schlafen und mit wenig Essen auskommen müssen.  Nun lese ich von Speck, Eiern und Toast zum Frühstück, Nudeln zum Mittag und Pizza am Abend….dazu noch Kuchen o.ä. als Nachtisch.

Und das Problem was dabei entsteht sind übergewichtige Soldaten, die durch die Fitnessprüfungen durchfallen. Das alles in Großbritanien, aber wenn ich mir überlege, dass Deutschland in der Liste der dicksten Länder der Welt vor Großbritanien liegt, frage ich mich wie es wohl bei “unseren Jungs und Mädels” aussieht. Denn schon bei der Polizei gibt es gesundheitliche Probleme und Schwierigkeiten beim absolvieren des Sportprogramms!

Mein Fazit: Nicht nur in Bürojobs ist Bewegung und ernährung am Arbeitsplatz von Bedeutung, auch die Bundeswehr oder die Polizei (ähnliche Probleme) würden davon profitieren. Infos zum betrieblichen Gesundheitsmanagement unter www.fitalistin.de

Fit im Büro (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Viele Firmen erkennen bereits die Notwendigkeit und die Effektivität von Bewegung, Ernährung und Entspannung am Arbeitsplatz. Ich kann es immer wieder nur betonen, dass nicht nur die Mitarbeiter davon profitieren, sondern auch die Unternehmer!

http://www.weser-kurier.de/bremen_artikel,-Fit-im-Buero-_arid,824265.html

Informieren auch Sie sich über die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen. Kontaktieren Sie mich, gerne stelle ich Ihnen meine Angebote persönlich vor.

sportliche GrüßeIhre Fitalistin

Aktuelle Angebote für Firmen von Personal Trainerin Sina Cordsen – Die Fitalistin

Hier nun ein Auszug der aktuellen Seminar und Workshop Angebote für Unternehmen:

Theoretische Einheiten zu den Themen:

  • Bewegung und Training: Der Wandel der Alltagsbelastung und die Anpassung unseres Körpers an die neuen Voraussetzungen, Wege im Job effektiv für mehr Bewegung nutzen, Ergonomie am Arbeitsplatz – Übungen auf dem Bürostuhl oder im Stehen.
  • Ernährung: Irrtümer und Mythen in der Ernährung, Gesunde Ernährung im Schichtsystem, Gesund und Schlank ohne hungern – die Ernährung richtig umstellen, die Fettverbrennung optimal nutzen – den ganzen Tag.
  • Entspannung: Woran erkennt man Stress, Entspannung in den Pausen und nach Feierabend, Stress und seine Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität.

Praxisbezogene Einheiten:

  • “Starker Rücken” = Einheit zur Stärkung der Muskulatur des Rückens
  • “Good Morning Energizer” = Ein moderates Stretching und leichte Kräftigungsübungen vor Arbeitsbeginn
  • Walking- & Lauftreffs = Ausdauertrainingseinheit für Anfänger und Wiedereinsteiger.
  • “Keep calm” = Die Vorstellung und Ausübung verschiedener Entspannungsmethoden, sowie das Erlernen verschiedener Übungen zur besseren Entspannung nach Feierabend oder in den Pausen.
  • “Mobile Massagen” = Massageangebot während der Arbeitszeit
  • “Be Fit” = Programm zur Kräftigung des gesamten Körpers

Workshops:

  • Freie Zusammenstellung von Themen aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung. Es kann auch schwerpunktmäßig ein Thema behandelt werden.
  • Dauer: 1 – 2 Tage oder ein geschlossener Kurs über 8 – 12 Wochen mit je einer Einheit pro Woche à 60 Minuten.

Ich freue mich auf Sie – Ihre Fitalistin

Was bedeutet “Ergonomie am Arbeitsplatz”? (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Bei der “Ergonomie” am Arbeitsplatz handelt es sich sinngemäß, laut Duden, um die Wissenschaft der Leistungsmöglichkeiten und -grenzen des Menschen an seinem Arbeitsplatz, sowie der wechselseitigen Anpassung zwischen dem Menschen und seinen Arbeitsbdingungen. Ziel dabei ist es, die Arbeitsbedingungen, den Arbeitsablauf und die Anordnung der Arbeitsgeräte (zu greifenden Gegenstände) optimal aufeinander abzustimmen und dem Arbeitnehmer, gut funktionierende Technik an die Hand zu geben. Auf diese Weise soll der Arbeitsprozess mit den resultierenden Ergebnissen qualitativ hochwertig, sowie wirtschaftlich für das Unternehmen gestaltet werden. Der mittlerweile ebenfalls in den Vordergrund gerückte Punkt ist, die möglichst geringe Ermüdung und Schädigung des Arbeitnehmers , auch bei einer langjährigen Ausübung der Tätigkeit, zu erreichen. Die sogenannte Benutzerfreundlichkeit.

Neben der Prozessoptimierung, spielen heute auch viele andere Faktoren eine Rolle, wenn wir von Ergonomie am Arbeitsplatz sprechen. Angefangen beim richtigen Schreibtisch mit dem passenden Stuhl, der optimalen Beleuchtung des Arbeitsplatzes, der ausgleichenden Bewegung für die Mitarbeiter zu ihrer einseitigen Tätigkeit auf der Arbeit, einer ausgewogenen Ernährung und Entspannungsmöglichkeiten und und und…

Ich bin der Meinung, dass in jedem Unternehmen etwas für die Mitarbeiter getan werden sollte. Dabei spreche ich von mehr als einer Weihnachtsfeier, bei der man auf Kosten des Chefs isst und trinkt. Es gibt viele Möglichkeiten, durch eine verbesserte “Ergonomie” die Leistung seiner Mitarbeiter zu optimieren, ihre Loyalität zu gewinnen und auch einen wirtschaftlichen Gewinn für das Unternehmen zu erzielen…gewusst wie!?

Die Fitalistin

BGM Planung als “guter Vorsatz” für 2014 (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Für alle Firmen, die in 2014 mit gesunden, motivierten Mitarbeitern durchstarten wollen!

Der Jahreswechsel rückt näher, Weihnachten kommt wie immer früher als erwartet und die guten Vorsätze werden gefasst: aufhören mit dem Rauchen, gesünder ernähren, mehr Sport treiben.
Dies sind, die wohl jedem bekannten Vorsätze, aber haben Sie schon mal über andere Vorsätze nachgedacht?

Zum Beispiel den Vorsatz im nächsten Jahr etwas für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu tun? Und in ein betriebliches Gesundheitsmanagement zu investieren? Die Mitarbeiter werden es Ihnen danken!

Ich weiß, viele schrecken vor dem Wort “investieren” zurück, denn es kostet Geld und Zeit (und Zeit ist Geld)…Aber wussten sie, dass viele Krankenkassen Projekte im betrieblichen Gesundheitsmanagement bezuschussen und sogar planen? Damit sparen sie Zeit für die Planung und Organisation sowie Geld, welches von Krankenkassen z.T. übernommen wird.

Worauf warten Sie noch, wenden Sie sich an die Krankenkasse Ihres Vertrauens und fragen Sie nach Projekten für ein betriebliches Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen! So starten Sie in ein gesundes 2014!

Die Fitalistin

Gestern in den Nachrichten (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Gestern in den Nachrichten

Die Sat1 Nachrichten berichten über Sport am Arbeitsplatz.

Viele Unternehmen haben die Vorteile von betrieblichem Gesundheitsmanagement bereits erkannt. Den Mitarbeitern gefällt es und es macht sich langfristig bezahlt.

Wer es nicht gesehen hat – hier der Link, ab 9:06Min                                          http://www.sat1.de/video/abendnachrichten-19-11-2013-clip

eure Fitalistin