Käse – Quark Kuchen ohne Butter

Mich hat mal wieder die Backlaune gepackt. An einem langen Wochenende bietet es sich auch einfach an ein stündchen Pause bei Kaffee & Kuchen zu machen.

Allerdings mussten beim Rezept einige Improvisationen herhalten, da natürlich nicht alles da war, was ich gebraucht hätte. Das Ergebnis ließ sich dennoch sehen und schmeckt auch sehr gut, so wie mir von einigen Probanden bestätigt wurde.

20171001_195301

Du brauchst:

600g Magerquark, 100g Kokoscreme, 5 Eier, 1Pck Puddingpulver (Vanille), 1 Pck Vanillezucker, für die Süße: Agavendicksaft, Süßstoff oder Stevia und nach Geschmack dosieren, etwas Zitronen Saft, 1 TL Backpulver.

So wird`s gemacht:

Bis auf die Eier werden alle Zutaten miteinander vermengt. Die Eier trennen und das Eigelb in den Teig geben und weiter vermengen. Das Eiweiß steif schlagen und danach vorsichtig unterheben.

Den Backofen auf 200° vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Teig hineinfüllen. Den Kuchen für 30 – 40Min bei 200° (ggf. nach der Hälfte der Zeit etwas runter stellen) backen. Vor dem heraus nehmen die Stichprobe mit einem Messer machen. Wenn nichts kleben bleibt, ist der Kuchen fertig.

Abkühlen lassen und servieren.

Guten Appetit – Die Fitalistin

Tofu – Gemüsepfanne mit Avocado-Feta Sauce

Es wurde mal wieder gekocht :-) Naja, eigentlich nichts neues, da ich tendenziell viel Zeit in der Küche verbringe. Aber ich habe etwas Neues ausprobiert. In letzter Zeit esse ich vermehrt Avocado. Dieses Mal habe ich sie in einer Sauce ausprobiert und war wirklich begeistert von dem Ergebnis.

20170909_132447

Du bauchst:

125g Tofu (geräuchert), 1/2 Aubergine, 1 Salatgurke, 125g Champignons, 1 Avocado, 70g Feta, etwas Zitronensaft, 1TL Rapsöl, Salz, Pfeffer, 1-2TL Gemüsebrühe.

So wird`s gemacht:

Den Tofu in kleine Stücke schneiden, die Aubergine waschen und ebenfalls in Stücke schneiden. Die Gurke wird geschält, halbiert und entkernt, bevor sie in ca. 1cm dicke Scheiben geschnitten wird. Die Champignons werden gewaschen und halbiert / geviertelt (je nach Größe und Geschmack).

In einer Pfanne einen TL Öl erhitzen und das Gemüse, sowie den Tofu in die Pfanne geben und anbraten. Die Gemüsebrühe hinzugeben. Durch die wasserhaltigen Gemüsesorten, wird kein weiteres Wasser benötigt. GGf. bei Bedarf etwas hinzugeben. In der Zwischenzeit die Avocado halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Den Feta in möglichst kleine Stücke schneiden/ bröseln und ebenfalls in die Schüssel zu der Avocado Masse geben. Mit 1 TL Rapsöl, etwas Salz und Pfeffer verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

Die Avocadomasse in die Pfanne zu dem Gemüse-Tofu Mix geben und unterrühren. Durch die Hitze schmilzt der Feta und es entsteht eine cremige Sauce.

Das fertige Gericht auf einem Teller anrichten und schmecken lassen.

 

Guten Appetit – Die Fitalistin

Vegetarischer Zucchini Auflauf

Ich mag Zucchinis grundsätzlich sehr gerne. Ob als Nudel, in Scheiben, Streifen oder Booten – ob gebraten, gebacken oder gekocht. Sie ist so vielseitig und so lecker. Jetzt wurde ich aber wieder einmal überrascht, von einer Bio Zucchini. Mehr Bio als dieses Exemplar geht nicht, wurde mir aus vertraulicher Quelle versichert :-)

Außer Wasser (und natürlich Erde) hat diese Zucchini nichts gesehen Und sie schmeckte sooo lecker! Kurzer Hand habe ich mich bei der Verwertung für einen Auflauf mit veganer Bolognese entschiden.

20170807_224717

Du brauchst:

Eine super leckere Zucchini :-)! 100g Hirtenkäse, für die Sauce: 1 Kartoffel, 1 Karotte, 1 kleine Zwiebel, 1 Dose stückige Tomaten, 200g Tofu (natur oder geräuchert), 1 EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Kräuter nach Belieben.

So wird`s gemacht:

Die Kartoffel und Kartotte schälen, in kleine Stücke schneiden und in einem Topf mit Wasser garen. Für die Würzung einen Teelöffel Gemüsebrühe hinzu geben. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneides. In einer Pfanne mit einem Teelöffel Öl anbraten. Sobald die Zwiebel glasig sind, können die Karotte und die Kartoffel, sowie etwas Wasser hinzu gegeben werden. Gemeinsam weiter köcheln lassen. Den Tofu mit einer Gabel zerdrücken und ebnfalls in die Pfanne geben. Alles für ca. 5Min weiter köcheln lassen. Danach die stückigen Tomaten und das Tomatenmark hinzugeben, mit Salz Pfeffer und Gewürzen abschmecken und kurz einkochen lassen. Je nach Geschmack kann alles mit einem Pürierstab weiter zerkleinert werden.

Die fertige Sauce in eine Auflaufform geben, die Zucchini in 1cm dicke Streifen schneiden und auf die Sauc legen. Den Hirtenkäse über der Zucchini zerbröseln und alles für ca. 15 – 20Min bei 180° in den Backofen stellen.

Herausnehmen, anrichten und servieren!

Guten Appetit & vielen Dank für die geschenkte Zucchini – Die Fitalistin!

Gefüllte Paprika – vegan

Heute gibt es mal wieder ein veganes Rezept aus meiner schlanken Küche. Gefüllte Paprika mit Curry-Tofu und Dinkel wie Reis. Ein tolles Mittagessen, das lecker und gut vorzubereiten ist.

20170509_122840

Du brauchst:

1 rote Paprika, 150g Tofu (geräuchert oder natur), 1/4 Tasse Dinkel wie Reis, 1 Tomate, 1 TL Curry (gerne mehr, wenn ihr mögt), 100ml Kokosmilch (o.ä.)

So wird`s gemacht:

Bei der Paprika den “Deckel” abschneiden und sie im Inneren von Kernen befreien. Danach kann die Paprika erstmal zur Seite gelegt werden. Als nächstes den Dinkel mit der Doppelten Menge Wasser und ets Gemüsebrühe in einem Topf zum kochen bringen und danach für ca 20min köcheln lassen. Den Tofu zerbröseln und mit etwas Öl in einer Pfanne  anbraten. Die Kokosmilch und das Curry hinzu geben und etwas einkochen lassen. Sobald der Dinkel gar ist, kann dieser in die Pfanne zum Tofu gegeben werden. Alles gut miteinander vermengen und in die Paprika füllen. Durch die Wärme gart die Paprika etwas mit.

Dieses Gericht lässt sich super für den nächsten Tag vorbereiten und mitnehmen. Wer möchte, kann etwas fettresuzierten Kräuterquark dazu geben (dann st es nur noch vegetarisch und nicht mehr vegan).

Viel Spaß beim ausprobieren – Die Fitalistin

Low Carb Fladenbrot – Perfekt für die Grillsaison

Eine gesunde und kohlenhydratarme Ernährung beim Grillen ist nicht schwer. Mit Flesch und Gemüse ist man gut bedient. Aber wie steht es mit dem so beliebten Fladenbrot mit Kräuterbutter?

Kein Problem. Mit diesem Rezept, könnt ihr ein leckeres Fladenbrot schnell und einfach selber backen! Und das ohne Mehl :-)

20170409_183241

Du brauchst:

3 Eier, 100g Frischkäse (0,2% Fett), 1 EL Flohsamenschlenpulver, 1 EL Backpuver, 50g Käse (Emmentaler oder Leerdamer), etwas Salz.

So wird`s gemacht:

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Alle anderen Zutaten miteinander vermengen, bis ein glatter Teig entsteht. Danach vosichtig das Eiweiß unter heben. Den Teig in eine Springform füllen oder in mehrere kleine Haufen aufteilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Den Backofen auf 150° vorheizen und den Teig für ca. 25Min backen. Zwischendurch immer wieder anstechen und testen, ob der Teig noch kleben bleibt. Passiert das nicht mehr, kann das Fladenbrot aus dem Ofen geholt werden. Kurz abkühlen lassen und schon ist es verzehr fertig. Du kannst es zusätzlich mit etwas Käse oder

Guten Appetit, wünscht – Die Fitalistin

Eiweiß Brötchen

Wer sich an meinen letzten Versuch erinnert, Eiweißbrötchen zu machen weiß, dass dies irgendwie schief gelaufen ist und ich am Ende Eiweißfladen hatte. Waren zwar lecker und zweckdienlich, aber eben nicht so wie sie sein sollten.

Dieses Mal habe ich einen neuen Versuch gestartet und ein anderes Rezept ausprobiert. Und siehe da, es sind richtige Brötchen dabei heraus gekommen. Sie schmecken ebenfalls sehr lecker und machen unglaublich satt.

20170407_172457[1]

Du brauchst: 1/2 Päckchen Backpulver, 6 EL Flohsamenschalen, 2 EL Leinschrot, 2 EL Magerquark, 1 EL Frischkäse (fettreduziert), 2 Eier und wenn du magst eine Handvoll geraspelten Käse.

So wird`s gemacht: Alle trockenen Zutaten miteinander verrühren. Danach den Quark, den Frischkse und die Eier hinzugeben und alles zu einer glatten Masse rühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig in zwei größere oder vier kleinere Brötchen aftelen. Diese in die gewünschte Form bringen und auf das Backblech legen. Bei 180° in den Ofen schieben und für ca. 20 – 30Min backen. Immer mal nach schauen, ob sie nicht zu dunkel werden und mit einem Messer anstechen.

Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Guten Appetit – Die Fitalistin

Blumenkohl “Reis” – die low carb Variante für den Alltag

Von Zucchini Nudeln habe ich schon häufiger berichtet. Jetzt habe ich vor kurzem ein Video gesehen, in dem ein Blumenkohl klein geraspelt wurde und als Reis Ersatz genutzt wurde. Es sah aus wie eine Reispfanne, war aber eben keine. Das musste ich erstmal ausprobieren. Mittlerweile habe ich es schon zwei Mal erfolgreich getestet.

Beim ersten Mal als eine Reispfanne mit Sprossen, Tofu und Curry. Das war schon super lecker! Leider ist mir erst nach dem Essen aufgefallen, dass ich kein Foto gemacht habe…Schande über mein Haupt :-)

Bei meinem zweiten Versuch, habe ich einen “Reis Salat” mit Erbsen und Champignons gemacht. Das Ergebnis habe ich auf dem Foto unten festgehalten.

IMG_20170210_142352_343

Du brauchst:

300g Blumenkohl, 150g Erbsen (TK), 150g Champingnons, 1TL Gemüsebrühe, etwas Wasser

So wird`s gemacht:

Den Blumenkohl in seine Röschen zerteilen und waschen. Als nächstes werden die Röschen möchglichst klein geraspelt. Dies geht entweder mit einer Raspel oder mit einem Zerkleinerer. Am Ende sollte der Blumenkohl die Größe von Reiskörnern haben. Im nächsten Schritt wird der Blumenkohl mit etwas Wasser und Gemüsebrühe in einen Topf oder eine Pfanne gegeben und kurz gekocht. Da der Blumenkohl sehr klein ist, ist die Garzeit auch nur kurz.

In der Zwischenzeit können die TK Erbsen ebenfalls in eine Pfanne gegeben werden, bei den Champignons den Strunk entfernen, waschen und vierteln. Danach zu den Erbsen in die Pfanne geben.

Wenn das Wasser beim Blumenkohl verkocht ist, kann er in eine Schüssel umgefüllt werden. Die Champignons und Erbsen ebenfalls hinzugeben, sobald sie fertig sind. Alles verrühren und ggf. mit Kräutern und Gewürzen verfeinern.

Lasst euch diese leichte und leckere low carb Variante schmacken - Die Fitalistin

Käse-Quark Kuchen mit Beeren (low-carb & high protein)

Hier habe ich ein neues Kuchenrezept, welches zugleich gesund ist und lecker schmeckt.

 20170201_230016

 

Du brauchst:

Für den Teig: 150g Magerquark, 2 Eiweiß, 70g Haferflocken, 30g Eiweißpulver, etw. Milch,

Für die Crème: 100g Quark, 50g Frischkäse, 2 Eigelb, TK Beeren

 

So wird`s gemacht:

Der Teig: Es werden alle Zutaten vermengt und in eine Kuchenform gegeben. Diese kommt dann für 10 Minuten bei 180°C in den Ofen.

Die Crème: Die Crème bereitet man am besten zu, während der Teig im Ofen ist. Man verrührt dafür alle Zutaten, bis eine cremige Masse entsteht. Sind die 10 Minuten des Kuchens vorüber, bestreicht man ihn direkt mit der Crème und tut ihn für weitere 20 Minuten in den Ofen. Danach kann man ihn entweder warm verzehren, oder man lässt ihn vorher abkühlen.

Viel Spaß und guten Appetit – die Fitalistin

Haferflocken Pudding

Dieses Rezept ist gut für morgens geeignet, da man die Zutaten meistens zu Hause hat und es außerdem simpel ist. Demnach ist es also perfekt um es dann schon zu machen, wenn man noch gar nicht ganz wach ist.

IMG_20170201_085159_646[1]

 

Du brauchst:

Für den Pudding: 60g Haferflocken, ½ Pck Pudding Pulver (Vanille oder Schoko), 400 ml Wasser, Süßstoff nach Belieben

Zusätzlich: 100g Joghurt oder Quark, 100g Beeren

 

So wird`s gemacht:

Für den Pudding vermischt man zuerst alle Zutaten, bis auf den Joghurt bzw. den Quark und die Beeren, und tut sie dann bei 900 Watt für 4-5 Minuten in die Mikrowelle. Zwischendurch sollte man umrühren. Nachdem man den Pudding aus der Mikrowelle genommen hat, rührt man entweder die 100g Joghurt oder Quark hinein. Nach dem Abkühlen kann der Pudding nach Wunsch noch mit 100g Beeren verfeinert werden.

Guten Appetit – Die Fitalistin

Käse-Zupfkuchen lowcarb

Du würdest gerne mal wieder Kuchen essen, aber willst weiterhin auf deine gesunde Ernährung achten? Dann hab ich hier das perfekte Rezept für dich.

20170126_110632[1]

 

Du brauchst:

Für den Teig: 100g Eiweißpulver, 1 EL Kakao, 1 Ei, 45g Margarine, Süßstoff, ¼ Pck. Backpulver, Vanillezucker

Für die Crème: 250g Quark, 180ml Milch, 1 Ei, Süßstoff, ½ Vanille Pudding, 3 EL ÖL, 1EL Zitrone

 

So wird´s gemacht:

Während sich der Ofen auf 180°C vorheizt, werden der Teig und die Crème vorbereitet.

Der Teig: Hierfür tut man alle Zutaten in einen Topf und mixt sie so lange, bis sie eine möglichst homogene Masse ergeben. Je nach Belieben kann man auch noch etwas Kakao hinzufügen, wodurch der Teig eine dunklere Farbe erhält. Nun werden ¾ des Teiges in eine zuvor mit Backpapier ausgelegte (um den Fettanteil beim Einfetten zu sparen) Form gegeben und an den Seiten hochgedrückt.

Die Crème: Für die Herstellung der Crème mixt man ebenfalls alle Zutaten bis sie eine gleichmäßige Masse bilden. Diese Masse wird dann auf dem Teig in der Form verteilt.

Der Kuchen kommt nun für 35 Minuten in den Ofen und sollte nach der Zeit eine gold-braune Färbung bekommen haben. Für die Fertigstellung des Kuchens nimmt man den restlichen Teig und formt ihn zu kleinen „Flecken“, welche auf der Oberfläche verteilt werden, bevor er dann schließlich für weitere 20 Minuten in den Ofen kommt. Jetzt kann man ihn entweder etwas abkühlen lassen, oder direkt warm genießen.

Ich wünsche einen guten Appetit – die Fitalistin