Gemischte Kürbissuppe

Bereits im letzten Jahr habe ich eine sehr leckere Kürbissuppe online gestellt. Diese war eine reine Hokkaido Kürbis Suppe. Dieses Mal habe ich noch den Butternut Kürbis hinzugefügt, was einen ganz tollen Geschmack gibt, bei einer etwas dunkleren orangenen Farbe.

Kürbissuppe 2

Du brauchst:

1 Zwiebel, 1 Stange Lauch, 2 Wurzeln, 1 kleiner Hokkaido Kürbis, 1 kleiner Butternut Kürbis, Öl, Gemüsebrühe, 1 kleines Stück Ingwer.

So wird`s gemacht:

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden, die Stange Lauch in feine Ringe schneiden und mit den Zwiebeln zusammen in einen großen Topf geben. Auch die Wurzeln werden zuerst geschält und in möglichst dünne Scheiben schneiden. Alles zusammen mit 2 EL Öl im Topf anbraten.

Den Hokkaido Kürbis mit Schale zerteilen und entkernen. Den gesamten Kürbis in möglichst kleine Stücke schneiden und mit in den Topf geben. Der Butternut Kürbis muss geschält werden, ihn ebenfalls entkernen und klein schneiden. Auch der Butternut Kürbis wird mit in den Topf gegeben. Ca. 750ml Gemüsebrühe hinzufügen.

Alles zusammen kochen lassen, bis das Gemüse weich geworden ist. Mit einem Pürierstab die gesamte Mischung zur gewünschten Konsistenz zerkleinern. Den Ingwer reiben und hinzugeben. Je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Beim anrichten gerne mit leichter creme fraiche garnieren

Ich wünsche einen guten Appetit – Die Fitalistin

Low carb Flammkuchen – Variante deftig & lecker :-)

Nach dem vor kurzem bereits ein Rezept für süße Flammkuchen online gegangen ist, habe ich nun auch noch eine deftige Variante für euch. Natürlich wie immer low carb :-)

Du brauchst:

Für den Teig: 250g Eiweißpulver (neutraler Geschmack), 3 EL Öl, 150ml Wasser, 1 Prise Salz

Für den Belag: 1 Becher saure Sahne, 250g Magerquark, Paprika, Lauch, magerer Schinken (Lachsschinken gewürfelt) oder Lachs, bzw. Gemüse nach Wahl.

So wird`s gemacht:

Die Zutaten für den Teig mischen und zu einer festen Masse kneten. Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auslegen und gleichmäßig ausrollen.

TIPP: Um beim Ausrollen das Mehl zu sparen, empfehle ich den Teig erst etwas platt zu drücken und danach Frischhaltefolie darüber zu legen. Mit dem Nudelholz über die Folie rollen. So bleibt der Teig  nicht kleben und lässt sich super in der Form verteilen :-)

Flammkuchen1

Als nächstes den Magerquark und die saure Sahne vermengen und auf dem ausgerollten Teig verstreichen. Das ausgewählte Gemüse klein schneiden und ebenfalls gleichmäßig verteilen. Wer sich für die Variante mit Schinken entscheidet, kann diesen ebenfalls auf dem Flammkuchen verteilen. Der Lachs schmeckt sehr gut, wenn man ihn nach dem Backen kalt auf dem Flammkuchen verteilt.

Flammkuchen2      Flammkuchen3

Den Backofen auf 180° vorheizen und den Flammkuchen für ca. 20Minuten backen lassen. Danach aus dem Ofen holen und ggf. den Lachs darauf verteilen.

Flammkuchen4

Guten Appetit – Die Fitalistin

Konjak – was ist dran an der neuen “schlank” Wurzel

Die Konjak Wurzel kommt ursprünglich aus Asien und wird dort schon seit tausenden von Jahren als Lebensmittel eingesetzt. Sie ist sehr kalorienarm und besteht aus lösbaren Ballaststoffen (Glucomannane). Im Vergleich zu sogenannten unlösbaren Ballaststoffen, wie wir sie beispielsweise in Vollkorn Proodukten finden, sind die unlösbaren wesentlich wirksamer. Gleichzeitig enthält die Konjak Wurzel keine verwertbaren Kohlenhydrate, was sie zu einer beliebten Knolle für den Einsatz bei Abnehmwilligen macht.

Neben der Tatsache, dass sie so gut wie keine Kalorien und Kohlenhydrate enthalten, nehmen Konjak Produkte sehr viel Wasser auf und quellen dadurch um ein vielfaches auf. Das führt zu dem Ergebnis, dass Konjak im Magen aufquillt und man sich angenehm satt fühlt, ohne viele Kalorien aufgenommen zu haben. Ein weiterer positiver Effekt ist die positive Auswirkung auf die Darmflora. Die freundlichen Darmbakterien werden gesteigert, was zum Aufbau einer gesunden Darmflora führt.

Wir finden Konjak häufig in Kapsel, Mehl/ Pulver oder Nudelform in den Geschäften.

Insbesondere die Nudelvariante erfreut sich großer Beliebtheit. Im asiatischen Raum werden die Konjaknudel auch Skirataki Nudeln genannt. Sie ähneln in Form und Farbe sehr den uns bekannten Glasnudeln, sind Gluten frei und damit auch für Allergiker geeignet. Die Konsistenz der Nudeln ist nicht jedermanns Sache. Sie ist leicht gummiartig und erinnert mich persönlich etwas an die Konsistenz von Calamari Ringen :-). Geschmacklich sind sie neutral und passen sich der Sauce an, also eigentlich wie richtige Nudeln, denn hier ist es auch die Sauce, die uns so gut schmeckt. Für die Zubereitung wird der Tipp gegeben, die Nudeln einige Minuten in der Sauce köcheln zu lassen, damit sie den Geschmack gut annehmen können.

Konjak1 Konjak2

Fazit: Ich finde die Konjak Nudeln super als Alternative für die normalen Nudeln. Mit nur 8kcal in 100g sind sie auch als Abendessen super geeignet. Mit einer leckeren Tomaten oder Bolognese Sauce (mit magerem Hackfleisch) schmecken sie sehr gut.

Viel Spaß beim ausprobieren – Die Fitalistin

Zweierlei low carb Muffins: Apfel – Erdnussbutter Muffins & Schoko – Mohn – Apfel Muffins

Wieder einmal wurde bei mir gebacken. Nach langer Zeit war es überfällig Muffins zu machen. Und da der Apfelbaum im Garten nach wie vor viele leckere Äpfel trägt,  mussten diese natürlich verarbeitet werden.

Rezept 1: Apfel – Erdnussbutter Muffins

Erdnuss-Apfel Muffins

Du brauchst:

175g Eiweißpulver (Vanille Geschmack), 125g Äpfel, 1 TL Backpulver, 2 Eier, 50g halbfett Margarine, 100g Erdnussbutter (creamy), 250ml Buttermilch.

So wird`s gemacht:

Die Äpfel schälen und in möglichst kleine Stücke schneiden. Das Eiweißpulver mit dem Backpulver mischen und eine Mulde in die Mitte drücken. In diese Mulde nun die Eier und die Buttermilch geben und alles vermengen. Als nächstes die Margarine und die Erdnussbutter in einem Topf erwärmen, so dass sie flüssig werden. Sobald sie flüssig sind nur kurz abkühlen lassen und ebenfalls unter den Teig kneten. Als letztes die Äpfel unterheben.

Den Teig in Muffin Förmchen geben und bei 180° für 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen.

Nährwerte:

100g Muffin enthalten 250kcal

11,2g Fett

7,1g Kohlenhydrate

29,7g Eiweiß

Rezept 2: Schoko – Mohn – Apfel Muffins

Schoko-Mohn Muffins

Du brauchst:

100g gemahlene Mandeln, 2 Eier, 50g Öl, 4 EL Mohn, 1 TL Backkakao, 400g Äpfel, 1 TL Backpulver.

So wird`s gemacht:

Die Mandeln mit dem Mohn und dem Kakao vermengen. Durch ein Sieb das Backpulver hinzu geben und unterrühren. Die Eier und das Öl in die Schüssel geben und mit dem Mixer zu einem Teig kneten. Die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und unter den Teig rühren.

Den Teig in Förmchen füllen und für 20 Minuten bei 180° in den Ofen stellen.

Nährwerte:

100g Muffin enthalten 269kcal

21,2g Fett

6,8g Kohlenhydrate

9,5g Eiweiß

Nach dem Backen die Muffins aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Danach mit Genuss verzehren :-)

Eure Fitalistin

Flammkuchen mal anders…

Langsam beginnt die Flammkuchen Zeit. Heute habe ich ein Rezept für einen “süßen” Flammkuchen für euch. Diese Rezeptidee habe ich von der lieben Kirstin bekommen – vielen Dank dafür!

Flammkuchen1

Du brauchst:

100 g Buchweizenmehl, 100 g Eiweißpulver Vanille und 50 g gemahlene Mandeln genommen. 2 Löffel Öl und 150 ml Wasser mit Kohlensäure, 2 – 3 EL saure Sahne, 1 großen Apfel, 1 TL Zimt, ggf. etwas Süßstoff (flüssig)

So wird`s gemacht:

Die Zutaten bis auf die saure Sahne, den Apfel und den Zimt vermengen bis eine glatte Masse entsteht. Den Teig dünn ausrollen, die saure Sahne darauf verstreichen (u.U. hier den Süßstoff unter rühren). Den Apfel in Scheiben schneiden und auf den ausgerollten mit saurer Sahne bestrichenen Teig legen. Den Zimt darüber streuen und bei 200Grad für ca. 20 Minuten in den Ofen stellen.

Guten Appetit wünsche ich – Die Fitalistin

Gebackene Kürbisspalten – Mittagessen mit Personal Trainerin Sina Cordsen aus Bremen

Der Kürbis ist ein so vielseitiges Gemüse! Deshalb gab es ihn nun in gebackener Variante mit gemischtem Salat zum Mittagessen.

Kürbisspalten2

Du brauchst:

1/2 Hokkaido Kürbis, Gemüse nach belieben, 3 EL Öl, 3 EL Soja Sauce, Kräuter nach Wahl.

So wird`s gemacht:

Den Hokkaido Kürbis in Spalten schneiden und in eine Auflaufform legen. Das Öl und die Sojasauce darüber geben und für ca. 40 – 45 Minuten bei 180° in den Ofen stellen. Zwischendurch sollten die Kürbisspalten gewendet werden, damit sie von allen Seiten die Marinade annehmen.

In der Zwischenzeit das Gemüse für den Salat vorbereiten. Für meine Salatbeilage habe ich Gurke, Tomate, Mais, Paprika und Mozzarella verwendet. Das Gemüse einfach klein schnibbeln und schon mal auf dem Teller anrichten. Mit etwas Öl und Essig beträufeln und je nach Geschmack auch hier ein paar Kräuter verwenden. Wenn die Kürbisspalten gar sind, einfach aus dem Ofen nehmen und ebenfalls auf den Teller legen.

Ich wünsche guten Appetit - Die Fitalistin

 

Science Slam in Bremen – und ich war dabei :-)

Am vergangenen Mittwoch Abend durfte ich zusammen mit richtigen Wissenschaftlern auf der Bühne der Bremer Shakespear Company stehen und am 6. Bremer Science Slam teilnehmen. Es war ein toller Abend mit vielen netten Leuten, super Vorträgen und einer Menge neuer Erfahrungen und Eindrücke, die ich bekommen habe!

Gestern gab es dann auch im Weser Kurier einen Artikel über die Veranstaltung. Unter diesem Link, könnt ihr ihn euch durchlesen:

http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-Wissenschaft-leicht-gemacht-_arid,1225960.html

Russischer Zupfkuchen in low carb Variante mit hohem Eiweißgehalt

Dieser Kuchen hat einen sehr hohen Eiweißanteil. Gleichzeitig sind die Kohlenhydrate reduziert und auch der Fettanteil ist sehr gering!

Russischer Zupfkuchen

Du brauchst:

Für den Boden: 120g Eiweißpulver (Schoko), 40g Backkakao, 200g Haferflocken, 40ml Flüssigsüßstoff, 1 Ei, 3 EL Wasser

Für die Füllung: 500g Magerquark, 20g Grieß, 40ml Flüssigsüßstoff (hier geht natürlich auch weniger, wenn es nicht ganz so süß werden soll), 3 Eier, 60g Vanille Eiweiß

So wird`s gemacht:

Alle Zutaten für den Boden mit einander vermengen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Von dem Teig 2/3 abnehmen und in einer Form als Boden festdrücken. Als Tipp: Die Form mit Backpapier auslegen, so bleibt der Teig später nicht so leicht kleben.

Als nächstes den Magerquark mit dem Grieß, dem Proteinpulver und dem Süßstoff verrühren. Die Eier trennen und auch das Eigelb in die Füllung geben. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Füllmasse heben. Die Füllung gleichmäßig auf dem Boden in der Kuchenform verteilen. Aus dem übrig gebliebenen Teig des Bodens einzelne Kleckse auf den Kuchen geben.

Den gesamten Kuchen für 30 Minuten bei 180° in den Backofen stellen!

Die Nährwerte:

100g Kuchen haben 166 kcal

4,5g Fett

11,7g Kohlenhydrate

19,2g Eiweiß

Guten Appetit – Die Fitalistin

 

Schoko – Nuss – Espresso Brownies – vegan und kaum Kohlenhydrate

Der heutige Kuchen sieht nicht nur lecker aus und klingt sehr gesund – er schmeckt toll, geht super schnell und auch die Kohlenhydrate halten sich in Grenzen!

Schoko-nuss kuchen

Du brauchst:

350g Soja Eiweißpulver (ich habe Schoko Geschmack verwendet), 250g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln, 1 Päckchen Vanillezucker, 100g Rohrzucker (kann auch mit flüssigem Süßstoff nach Belieben ersetzt werden), 50g halbfett Margarine, 3 EL Back Kakao, 200ml Soja Milch, 150ml Espresso.

So wird`s gemacht:

Den Ofen auf 180° vorheizen. Die trockenen Zutaten alle miteinander vermengen. Danach die Margarine mit einem Mixer unterrühren. Nach und nach werden die Milch und der Espresso dazu gegeben. Alles rühren, bis ein glatter Teig entsteht. Die ausgewählte Kuchenform mit Backpapier auslegen und den Teig hinein füllen. Für ca. 40 Minuten (je nach Größe der Form) in den Ofen stellen und backen lassen.

Zwischendurch mit einem Messer anstechen, um herauszufinden, ob der Kuchen durchgebacken ist. Wenn am Messer nichts mehr kleben bleibt, ist er fertig!

Den Kuchen aus dem Ofen holen, auskühlen lassen, anschneiden und servieren!

Guten Appetit wünscht – die Fitalistin