CHIA – Gel – das lange satt Frühstück!

Neuer Tag, neues Rezept! Zum Frühstück gab es heute wieder Chia – Samen. Heute aber als CHIA – Gel. Sehr lecker und sehr sättigend!

 

Chia Gel

Du brauchst:

2 – 3 EL Chia Samen, 1 Banane, 1 Hand voll Rosinen, Zimt

So wird`s gemacht:

Am besten setzt du das CHIA – Gel schon einen Abend vorher an. 2 -3 EL der Samen (auch mehr wenn du Gel auf Vorrat haben möchtest) mit Wasser übergießen und in einer verschließbaren Dose / Glas in den Kühlschrank stellen. Ab und zu darf umgerührt werden.

Am nächsten Morgen nimmst du das fertige Gel und vermischt es mit einer zerdrückten Banane, 1 Hand voll Rosinen und etwas Zimt. Schon ist ein leckeres & gesundes Frühstück ferig. Wenn du magst, kannst du auch noch etwas Milch drüber gießen und alles vermengen.

Guten Appetit! Die Fitalistin

 

 

 

 

Chia Samen – das aztekische “Super Food”

 

Auf der “My Life” am vergangenen Wochenende, habe auch ich mir ein paar Minuten gegönnt, in denen ich mir die anderen Stände angesehen habe. Natürlich musste ich dann (ganz Frau) ein wenig “shoppen” gehen. Ein Stand mit so genanntem “Super Food” hat es mir dabei besonders angetan!

Bepackt mit vielen Leckereien bin ich dann gestern Abend wieder zu Hause angekommen. Mein erstes Mitbringsel möchte ich euch gleich heute vorstellen: Die Chia Samen.

Diese Samen gehörten schon vor Tausenden von Jahren zum Grundnahrungsmittel der Maya und Azteken. Was sie zu einem Super Food machen sind die vielen enthaltenen Nährstoffe. Die Chia Samen schlagen andere Lebensmittel zum teil um Längen!

In diesen kleinen samen stecken:

  • mehr Antioxidantien als in Heidelbeeren
  • mehr Omega 3 Fettsäuren, als in Lachs
  • mehr Calcium als in Milch
  • mehr Eisen als in Spinat
  • mehr Magnesium als in Brokkoli
  • und mehr Ballaststoffe als in Kleieflocken

Zudem sind sie sehr Proteinreich und enthalten mehr Eiweiß als andere Samen und Getreidearten. Chia Samen liefern lang anhaltend Energie und vereinfachen die Verdauung von anderen Lebensmittel. Sie belasten das Verdauungssystem nicht und wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus.

Für alle mit Gluten Unverträglichkeit sei noch gesagt, dass die Chia Samen Gluten frei sind.

Chia Samen sind keinesfalls einseitig. Man kann sie auf viele Weisen in die Nahrung integrieren. Sie lassen sich unters Müsli mischen oder in den Salat streuen. In Wasser eingelegt bilden sie sog. Chia Gel, welches sich als Basis für Frühstück nutzen lässt. Auch zu Backen oder für Pudding sind sie super geeignet. Wenn man sie zerstößt bildet sich aus ihnen auch Chia Mehl.

Wie ihr seht ein wirkliches Super Food. Ich kann es euch nur empfehlen!

Probiert es selbst und überzeugt euch!

Einen tollen Start in die Woche wünscht euch – Die Fitalistin

“Clean Eating” – Was steckt hinter dem neuen Ernährungstrend? Personal Trainerin Sina Cordsen aus Bremen klärt auf.

Das Clean Eating ist einer der neuesten Ernährungstrends die es zu uns geschafft haben. Aber was steckt hinter dem “sauberen Essen” und für wen ist dieser Trend empfehlenswert?

Beim Clean Eating geht es nicht um sauberes (also abgewaschene Nahrungsmittel) sondern viel mehr um die Verwendung von unverarbeiteten Lebensmitteln, die frisch zubereitet, natürlich und gesund sind. Keine Angst wir sind nicht wieder bei der Rohkost Ernährung angelangt.

Im Großen und Ganzen sind alle natürlichen Produkten erlaubt (Gemüse, Obst, Salat, Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte), diese dürfen in jeglicher Form zubereitet werden (gekocht, gebraten, gegart, gedämpft….). Produkte, die bei dieser Ernährung entfallen, sind synthetische Zusatzstoffe, Süßstoffe, Zucker, Farb- Aromastoffe, Geschmacksverstärker und Transfettsäuren. Du kannst dir merken: Je kürzer die Zutatenliste auf einem Produkt, desto besser ist es.

Für wen das “clean eating” geeignet ist? Diese Ernährungsform ist für jeden geeignet. Man beschäftigt sich mehr mit dem was man isst und ernährt sich gesund. Der Körper erhält alle wichtigen Nährstoffe und wird mit ausreichend Flüssigkeit versorgt. Denn auch dies gehört zum Clean Eating, viel Wasser trinken und Limonaden, Säfte und ähnliches meiden.

Was mir noch wichtig ist: Zum Clean Eating gibt es keine wissenschaftlichen Studien, welche die “Versprechen” die z.T. gemacht werden bestätigen. Gesund ist die Ernährungsweise, aber dass du eine reinere Haut bekommst, mehr Energie oder weniger Kopfschmerzen hast, wurde bisher noch nicht bewiesen. Auch ein versprochener Abnehmeffekt ist fraglich. Denn auch an natürlichen Lebensmitteln kann man zu viel essen, was zu einer positiven Kalorienbilanz und auf Dauer zu einer Gewichtszunahme führt.

Meine Empfehlung: Probiere es aus und integriere die ein oder andere “saubere” Mahlzeit in deinen Ernährungsplan. Auch ein paar der anderen Regeln, die du unten findest, lassen sich prima in einen gesunden Alltag integrieren.

 Hier die Regeln des “Clean Eatings”

1. Frühstücke jeden Morgen

2. Kombiniere Vollkornprodukte (KH) mit Eiweiß

3. Iss genügend gesunde Fette (Fisch, Öl, Nüsse)

4. Trink jeden Tag mindestens 3 Liter Wasser

5. Iss viel frisches Obst und Gemüse

6. Koche für die Arbeit vor

7. Vermeide Softdrinks und gesüßte Getränke

8. Vermeide Lebensmittel mit Zusatzstoffen

9. Keine künstlichen Süßstoffe wie Aspartam

10. Iss keine Fertiggerichte oder Fast Food

11. Vermeide Lebensmittel mit Weißmehl und Zucker

12. Vermeide Fette wie z.B.: Chips, Schokolade, etc

13. Vermeide Diätgerichte

14. Iss sechs kleine Mahlzeiten über den Tag

15. Trinke wenig bis keinen Alkohol

16. Vermeide Lebensmittel mit hohem Kalorien Gehalt

Viel Spaß beim Testen und lass es dir schmecken! Die Fitalistin

“It`s Tea time” – Matcha Tee für Körper, Geist & Muskeln!

Als wahrer Wachmacher und Entspanner gilt der aus Japan stammende #MatchaTee. Er gehört zur Gruppe der Grüntee Sorten und zählt zu den edelsten Teesorten. Die Teeblätter werden nach der Ernte zu feinem Grasgrünen Pulver gemahlen. Dabei verwendet man nur das wertvolle Blattfleisch und nicht die Stängel und Fasern des Blattes. Aus diesem Grund ist der Matcha tee mit 30€ pro 100g auch nicht gerade billig. Sein Geschmack reicht, je nach Ziehzeit von mild – süß bis herb.

 

Matcha

 

Der Matcha Tee enthält pro Tasse nur halb soviel Koffein, wie eine Tasse Kaffee, wirkt allerdings gleich stark. Der Vorteil des Grünentees ist, dass man zwar hellwach und konzentriert ist, allerdings die durch den Kaffee entstehende Nervosität oder Unruhe ausbleibt. Die im Tee zahlreich enthaltenen Aminosäuren wirken ausgleichend. 

Bei täglichem Genuss wird Matcha Tee eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Er enthält neben den bereits erwähnten #Aminosäuren auch viele #Antioxidantien. Auch die Haut profitiert von dem Genuss des Tees, der Zellerneuernd und schützend wirkt.

Auch für #Sportler hält der Matcha Tee positive Effekte bereit. Kalt genossen, hat er eine erfrischende Wirkung. Gleichzeitig hilft er aufgrund seiner Inhaltstsoffe beim #Muskelaufbau. Er schützt sowohl die Muskelfasern beim Krafttraining, als auch die Muskulatur vor oxidativen Schäden.

Wer ihn nicht pur mag, kann das Pulver des Matcha Tees auch in einen Shake aus Mandel- / Hafermilch mit etwas Agavendicksaft mischen.

Lasst ihn euch schmecken! Eure Fitalistin