Energy Drinks – beflügelnde Erfrischung oder schädliche Kalorienbombe (Personal Trainerin Sina Cordsen aus Bremen)

Wieder einmal erreichte mich eine Frage aus dem Fitness Studio. “Sollte man nicht vor dem Training einen Energy Drink trinken, um die Leistungsfähigkeit zu steigern?”

Diese Frage fand ich ganz passend als Blog Thema. Denn viele Jugendliche und junge Erwachsene trinken täglich Energy Drinks als Wachmacher am Morgen oder aber um für lange Lernnächte wach zu bleiben. Auch als Party Getränk in Kombination mit Alkohol erfreuen sie sich in den letzten Jahren einer wachsenden Beliebtheit. Die unterschiedlichen Nebenwirkungen und damit verbundene Risiken werden dabei außer Acht gelassen.

Die Hauptbestandteile der Energy Drinks sind: Wasser, Zucker, Kohlensäure, Koffein und Taurin.

Viele Wissenschaftler bezeichnen insbesondere die Kombination der Stoffe als gesundheitsschädlich. Allerdings lässt sich dies schwer beweisen.

Auch werden unterschiedliche Leistungssteigernde Effekte seitens der Wissenschaftler eingeräumt. Eine momentane Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit im Bereich der Reaktion, Entscheidungen, einer höheren Konzentrationsfähigkeit und einer gesteigerten Erinnerungsleistung bei Gedächtnisaufgaben wurde nach dem Konsum von Energy Drinks anhand von verschiedenen Tests bewiesen. Dies wird allerdings hauptsächlich auf den Koffeingehalt in Kombination mit Zucker geschoben.

Tests bezüglich der sportlichen Leistungsfähigkeit fielen unterschiedlich aus. Bei der anaeroben Kraft – Ausdauer Leistungsfähigkeit (Muskelleistung mit wenig/ ungenügender Sauerstoffversorgung) wurde keine signifikante Steigerung beobachtet. Die aerobe Ausdauer Leistungsfähigkeit (Leistung die mit vollständiger Sauerstoffversorgung produziert wird) lässt hingegen eine Steigerung beobachten.

Aber auch hier wird diese Leistungssteigerung dem enthaltenen Koffein in Kombination mit Zucker zugeschrieben.

In Untersuchungen mit trainierten Ausdauersportlern wurde ein messbarer Einfluss auf die Herzmuskelarbeit festgestellt, welche die reine wirkweise des Koffeins überstieg. Auch dadurch lässt sich eine potentielle Gefahr für Konsumenten mit Herzproblemen erkennen. Denn neben dem aufputschenden Effekt zeigen sich auch Nebenwirkungen wie Herzrasen, Nervosität und Unruhe. In Kombination mit Alkohol ergibt sich eine zum Teil gefährliche Mischung. Sowohl die Energy Drinks als auch der Alkohol erzeugen einen Flüssigkeitsverlust, dadurch dass man nicht wie bei anderen Alkoholika müde und ruhig wird, sondern wach und nervös, trinkt man immer weiter und versucht den aufkommenden Durst mit den Mischgetränken zu löschen. Insbesondere die Konsumenten der Mischgetränke aus Alkohol und Energy Drink neigen dazu sich unter Einfluss der Getränke zu überschätzen und die Wahrnehmung wird gestört was zu unvorsichtigen und riskanten Aktionen hinreißen lässt.

Langfristige Nebenwirkungen aus der Kombination von Energy Drinks, Sport und/ oder Alkohol können zum Beispiel Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle und Nierenprobleme sein.

Auch ohne Alkohol sollten Energy Drinks nicht im Übermaß konsumiert werden. Der hohe Zuckergehalt schädigt sowohl den Zahnschmelz, als auch dem Gewicht!

Auch die deutsche Gesellschaft für Ernährung rät von Energy Drinks ab. Auch wenn die Leistungssteigernde Wirkung möglich ist und die Gefahr für den Körper noch nicht 100%ig bewiesen ist, sollte man aus den auch von mir genannten Gründen lieber auf die Drinks verzichten.

Mein Tipp: Ein Kaffee vor dem Training oder als Wachmacher am Morgen hat den gleichen Effekt bzgl. der Leistungssteigerung und tut es damit auch!

Die Fitalistin

 

Gesund & Schön mit Buttermilch (Personal Trainerin Sina Cordsen aus Bremen)

Buttermilch – also Milch und Butter???? Das soll gesund sein?

Die gute alte #Buttermilch ist etwas in Vergessenheit geraten und viele staunen, wenn ich ihnen sage, dass Buttermilch schlank und schön macht.

buttermilch

 

Die Buttermilch besteht natürlich nicht aus Milch und Butter, sondern ist ein Nebenprodukt der Butterherstellung (quasi die Milch aus der Butter :-) ). Zum Teil wird sie aber in der modernen Herstellung aus entrahmter / teilentrahmter Milch gewonnen und mit Milchsäurebakterien angereichert. Sie ist sehr fettarm und hat nur wenige Kalorien. Das macht sie zu einer tollen Erfrischung im Sommer und einem wirklich “schlanken” Snack.

In der Buttermilch ist hochwertiges Milcheiweiß enthalten. Der enthaltene Milchzucker in der Buttermilch hilft dabei das ebenfalls enthaltene und knochenstärkende Calcium zu nutzen. Insbesondere Frauen ab 35Jahren können durch den regelmäßigen Verzehr von Buttermilch den Knochenverlust im Alter (Osteoporose) vorbeugen.

Die Buttermilch ist ein sog. probiotisches Lebensmittel, sie enthält “gute” Bakterien, welche die Vorgänge im Magen überleben. Im Darm entfalten sie dann ihre Wirkung, in dem krankmachende Keime vertrieben werden und die Darmflora verbessert wird. Dadurch verbessert sich die gesamte Verdauung, was die Buttermilch sehr leicht bekömmlich macht.

Die enthaltenen Milchsäurebakterien unterstützen auch das Immunsystem und stärken es.

Aber warum macht Buttermilch schön? Dafür sind die zahlreichen Vitamine und Mineralien zuständig. Die B Vitamine 2, 5 und 12 fördern das Zellwachstum und sorgen für schöne Haut, Haare und Nägel. Das Vitamin B5 kann sogar als Hautglätter wirken. Wie schon erwähnt ist die Buttermilch ein Calcium Lieferant für starke Knochen. Das enthaltene Kalium ist wichtig für ein straffes Bindegewebe. Auch die Mineralstoffe und Spurenelemente Eisen, Zink, Phosphat und Magnesium sind wichtig für viele Prozesse im Körper wie beispielsweise den Stoffwechsel, Muskel- und Nervenfunktionen oder den Sauerstofftransport.

Aber Vorsicht: Buttermilch kann auch zur Kalorienfalle werden! Die im Supermarkt häufig angebotene und süße Frucht Buttermilch enthält viele Zucker und Zusätze und verliert dadurch den Status des “schlanken” Snacks!

Mein Tipp: Wenn die Buttermilch pur nicht schmeckt, lieber selber das Lieblingsobst mit einem Pürrierstab zerkleinern und unterrühren. So kommen weniger Kalorien zusammen als bei dem Fertigprodukt und gleichzeitig sind mehr Vitamine enthalten.

Auch beim Backen und Kochen kann Buttermilch sehr gut verwendet werden.

Probiere es einfach mal aus! Ich freue mich über Deine Erfahrungen und Rezepte!

Deine Fitalistin

Mediterranes Ofengemüse mit Wildlachs

Heute gibt es wieder etwas neues aus der schlanken Küche. Dieses Rezept dauert zwar etwas, aber ist nach dem schnibbeln mit kaum eigener Arbeit verbunden :-) Es kann nebenbei garen!

Zusätzlich gibt es eine ordentliche Portion Eiweiß für schöne straffe Muskeln und Omega 3 Fettsäuren für deinen ganzen Körper!

Ofengemüse mit Lachs

 

Du brauchst: 1 Zucchini, 8 Champignons, 1 gelbe Paprika, 1 rote Paprika, 1 Möhre, Kräuter deiner Wahl und 2 EL Öl, Wildlachsfilet

So wird`s gemacht: Das Gemüse wird gewaschen, entkernt und in passende Stücke geschnitten. Das bedeutet die Pilze und die Zucchini ruhig etwas größer schneiden (da sie doch ziemlich schrumpfen), die Paprika in normal große und die Möhre in eher kleiner Stücke schneiden. Auf diese Weise gelingt es die Garzeit anzupassen. Alternativ kannst du auch alles gleich groß schneiden, dann aber nach einander in den Ofen geben.

Ich habe das ganze Gemüse zusammen in eine Auflaufform gegeben und mit etwas Wasser, 2 EL Öl und viiiieeeeelen Kräutern vermengt. Die Auflaufform bei 200° für ca. 60 Minuten in den Ofen.  

Für die letzten 20 Minuten das Lachsfilet ebenfalls oben auf in die Auflaufform legen. Nach 10Minuten einmal wenden.

Nach einer Stunde kann dann alles aus dem Ofen genommen werden. Ggf. noch mal ein paar Kräuter drüber geben und servieren.

Guten Appetit! – Die Fitalistin

 

Ich wurde für den “Liebster Award” nominiert!!!

Ich wurde von www.personaltrainerin4u.de für den “Liebster Award” nominiert!  Vielen vielen Dank dafür!

  1. Was ist das besondere an meinem Blog: In meinem Blog steckt ganz viel Leidenschaft für die Bereiche Ernährung und Training – dazu noch eine Portion Herzblut :-) Ich lebe und liebe meinen Beruf und schreibe immer über Themen die mich beschäftigen und interessieren. Es ist mir eine Herzensangelegenheit praxisnahe und alltagstaugliche Tipps zu geben und meine Beiträge so zu verfassen, dass sie leicht zu verstehen sind und ohne Fachjargon formuliert werden. Die Tatsache, dass alles was ich schreibe auch leicht in die tat umzusetzen ist, ist für mich kennzeichnend für meinen Blog.
  2. Was motiviert mich regelmäßig zu bloggen: Die vielen positiven Rückmeldungen von meinen Lesern sind mit die größte Motivation für mich. Auch die Tatsache, dass neue Themenvorschläge zum Teil von Lesern kommen, die Fragen zu bestimmten Themen haben, finde ich super! Viele Ideen kommen auch aus der täglichen Arbeit mit meinen Kunden, denen ich auch theoretische Inhalte zu ihrem Training vermittle. Dabei kommt von Zeit zu zeit die Anmerkung, dass wäre auch etwas für den Blog, da bestimmt viele Menschen diesen oder jenen Sachverhalt noch nicht kennen oder aber kaum Beachtung schenken.
  3. Warum sollte man meinen Blog regelmäßig besuchen? Das ist eine sehr gute Frage :-) In meinem Blog gibt es immer wieder neues zu entdecken und zu erfahren. Da ich über ein breites Themenspektrum schreibe, ist eigentlich für jeden etwas dabei! So erhält man immer wieder neue Informationen zu Themen rund um den Fitness und Ernährungsbereich. Auch immer wieder neue Rezepte, die nicht nur gesund, sondern auch lecker sind, sind ein Grund regelmäßig den Blog zu besuchen! Ich freue mich auch immer wieder, wenn mir Fotos meiner Rezepte erreichen, die daheim nachgekocht und für gut befunden wurden!
  4. Was mache ich für meine körperliche Fitness? Ich laufe gerne (natürlich draußen). Hier bekomme ich den Kopf frei und vor allem die besten Ideen. Was bei mir mittlerweile nicht mehr fehlen darf, wenn ich laufen gehe, sind Zettel und Stift :-P Meist schaffe ich es einmal die Woche laufen zu gehen, hier dann Strecken zwischen 5 – 10Km. ergänzend gibt es 1x pro Woche noch ein Krafttraining. Auch das am liebsten draußen. Mit meinem Schlingentrainer unter dem Arm geht es dann nach draußen in den Park oder auf den Spielplatz.
  5. Habe ich ein bestimmtes sportliches Ziel? Hmm, eigentlich nicht….Ich habe Jahrelang im Reitsport verschiedene Ziele verfolgt und eigentlich fast alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe. Was langfristig (in den nächsten 5 Jahren) noch ein Ziel von mir wäre, ist die Teilnahme an einem Halbmarathon. Auch der regelmäßige Start bei der 10Km Tour im Rahmen des SWB – Marathons in Bremen wäre toll. Aber wie gesagt, dass ist noch nicht in konkreter Planung ;-)
  6. Welchen Stellenwert hat Ernährung für mich? Ernährung ist mein Steckenpferd und hat mich eigentlich auch zu meinem jetzigen Beruf gebracht. Schon als Jugendliche hat mich das Thema Ernährung und was man damit alles erreichen kann fasziniert. Auch in meiner täglichen Arbeit begeistert es mich immer wieder zu sehen, was meine Kunden mit einer Ernährungsumstellung alles erreichen können.
  7. Mein Rezept zum glücklich sein? Für mich sind es definitiv die kleinen Dinge im Leben die zählen. Ich kann mich über kleine Gesten und schöne Dinge sehr freuen. Das kann ein sonniger Tag mit erfolgreichen Terminen mit meinen Kunden sein. Das ist natürlich die Zeit die ich mit meiner Familie und Freunden verbringe, ganz gleich ob ein ganzer Tag oder nur ein paar Stunden. Ich denke, dass wichtigste ist dass man insgesamt mit seiner Lebenssituation zufrieden ist und wenn dem nicht so ist, den Mut hat sie zu ändern und sich von den Dingen zu befreien, die einen stören.
  8. Wie entspanne ich mich am besten? Entspannung pur ist für mich an einem ruhiger Sonntag Nachmittag mit seinen / seinem Liebsten einem Kaffee oder Tee zu trinken und ein Stück selbstgebackenen Kuchen zu essen. Im Winter gern auf dem Sofa mit Wolldecke und Kerzen im Sommer dafür draußen auf dem Balkon oder der Terrasse. Auch bei einem tollen Buch kann ich bestens entspannen (wie gesagt es sind dann doch die kleinen Dinge :) )
  9. Welche Erwartungen habe ich an einen guten Blog? Ein guter Blog muss mich ansprechen, interessieren und / oder mitreißen. Das ist z.B. ein Fitness Blog der mich informiert – in dem ich Meinungen von anderen Fitness Begeisterten lesen kann, ein Ernährungsblog mit tollen Rezepten oder auch private Blogs (so wie mein derzeitiger Lieblingsblog) die das erlebte so schreiben, dass ich fast das Gefühl habe, mit dabei gewesen zu sein. Hier freue ich mich mit dem/ der Verfasser/ in und bin immer gespannt wie es weiter geht :-)
  10. Was möchte ich meinen Lesern mit auf den Weg geben: Ich möchte mit meinem Blog den Lesern auf ihrem persönlichen Weg zum Ziel helfen. Ich möchte informieren und über Mythen und Irrtümer im Bereich Sport und Ernährung aufklären. Ich freue mich immer über Feedback und Resonanz zu meinen Beiträgen. Ich bin stolz auf das, was ich mit meinem Blog mit der Hilfe meiner Leser bisher schon erreicht habe und möchte auch weiterhin vielen Lesern Tipps und Tricks mit auf ihren Weg geben! Und auch wenn der Weg mal steinig werden sollte, behaltet euer Ziel immer im Auge. Vielleicht müsst ihr einen Umweg gehen, aber irgendwann werdet ihr ankommen!

Meine Fragen an die von mir nominierten Blogger:

  1. Wie bist du darauf gekommen mit dem bloggen anzufangen?
  2. Was motiviert dich, regelmäßig zu bloggen?
  3. Was unterscheidet Deinen Blog von anderen?
  4. Achtest Du auf Deine Ernährung?
  5. Treibst du regelmäßig Sport?
  6. Was ist für dich im Leben wichtig?
  7. Womit kannst du dich gut motivieren?
  8. Wie entspannst du am besten?
  9. Welche Erwartung hast du an einen guten Blog?
  10. Was möchtest du mit deinem Blog erreichen?
Die Spielregeln
  1. Bedanke dich bei dem Blogger, der dich nominiert hat und verlinke dessen Blog/Homepage
  2. Zeige, dass dein Artikel zum Blogstöckchen “Liebster Award” gehört. Benutze dazu gerne das Awardbild
  3. Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden
  4. Formuliere selbst 11 Fragen
  5. Nominiere bis zu 11 weiter, noch recht unbekannte Blogger und bitte sie, deine Fragen zu beantworten
  6. Informiere den jeweiligen Blogger über die Nominierung

Meine Nominierungen für den “Liebster Award” sind:

https://gesinesgedankengut.wordpress.com/

http://www.blackholeachterbahn.de/blog-1/

 

 

Ein gesunder Start in den Tag – Frühstück bei Personal Trainerin Sina Cordsen

Die Vorteile von #Porridge habe ich euch schon mal beschrieben, heute gibt es eine neue Variante meines Lieblingsfrühstücks.

Porridge mit Apfel, #Cranberry und Mandel. Cranberries enthalten viele Pflanzenstoffe und wirken antibakteriell / antioxidativ. Außerdem begünstigen sie den Zellschutz und wirken positiv auf das Herz und den Kreislauf.

Im Apfel stecken die Vitamine B-, C- und E und machen ihn zu einem Vitaminlieferanten mit wenig Kalorien. Die Haferflocken enthalten einen hohen Eiweißanteil und die Mandeln liefern gute Fette und geben eine zusätzliche Süße in das Porridge.

Porridge hält dich länger satt und ist eine angenehme Frühstücksmahlzeit für den Magen – Darm Trakt, da es noch warm gegessen wird.

Guten Appetit – Eure Fitalistin

Porridge Cranberries