Was bedeutet “Ergonomie am Arbeitsplatz”? (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Bei der “Ergonomie” am Arbeitsplatz handelt es sich sinngemäß, laut Duden, um die Wissenschaft der Leistungsmöglichkeiten und -grenzen des Menschen an seinem Arbeitsplatz, sowie der wechselseitigen Anpassung zwischen dem Menschen und seinen Arbeitsbdingungen. Ziel dabei ist es, die Arbeitsbedingungen, den Arbeitsablauf und die Anordnung der Arbeitsgeräte (zu greifenden Gegenstände) optimal aufeinander abzustimmen und dem Arbeitnehmer, gut funktionierende Technik an die Hand zu geben. Auf diese Weise soll der Arbeitsprozess mit den resultierenden Ergebnissen qualitativ hochwertig, sowie wirtschaftlich für das Unternehmen gestaltet werden. Der mittlerweile ebenfalls in den Vordergrund gerückte Punkt ist, die möglichst geringe Ermüdung und Schädigung des Arbeitnehmers , auch bei einer langjährigen Ausübung der Tätigkeit, zu erreichen. Die sogenannte Benutzerfreundlichkeit.

Neben der Prozessoptimierung, spielen heute auch viele andere Faktoren eine Rolle, wenn wir von Ergonomie am Arbeitsplatz sprechen. Angefangen beim richtigen Schreibtisch mit dem passenden Stuhl, der optimalen Beleuchtung des Arbeitsplatzes, der ausgleichenden Bewegung für die Mitarbeiter zu ihrer einseitigen Tätigkeit auf der Arbeit, einer ausgewogenen Ernährung und Entspannungsmöglichkeiten und und und…

Ich bin der Meinung, dass in jedem Unternehmen etwas für die Mitarbeiter getan werden sollte. Dabei spreche ich von mehr als einer Weihnachtsfeier, bei der man auf Kosten des Chefs isst und trinkt. Es gibt viele Möglichkeiten, durch eine verbesserte “Ergonomie” die Leistung seiner Mitarbeiter zu optimieren, ihre Loyalität zu gewinnen und auch einen wirtschaftlichen Gewinn für das Unternehmen zu erzielen…gewusst wie!?

Die Fitalistin

Wirsing mit Bratkartoffeln (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Was an Wirsing so besonders ist: Wirsing ist ein Top – Lieferant für Vitamin C und ist reichhaltig an Eisen, Eiweiß und Magnesium!

Ein super Mittagessen oder aber ein “vor 18.00Uhr” Abendessen. Schnell und einfach zubereitet: Die äußeren Blätter des Wirsings abzupfen, den Rest in Streifen schneiden (Dem Strunk dabei entfernen). Die Streifen waschen und kochen. Als Tipp: In das Kochwasser Gemüsebrühe geben, um schon jetzt ein wenig Würze zu bekommen. Die Charlotten schälen, würfeln und in der Pfanne anbraten. Die Kartoffeln (am besten am Abend vorher oder schon morgens kochen und erkalten lassen) in Scheiben schneiden und zu den Charlotten zum braten geben. Gerne einige Gewürze und/ oder Kräuter zu den Kartoffeln geben.
Ist der Wirsing gar, abtropfen lassen und auf einem Teller anrichten und die Bratkartoffeln darüber drapieren. Guten Appetit!
 eure Fitalistin

“Schlanke” Festtage (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Die Feiertage rücken näher und die meisten überlegen, was es in diesem Jahr zu essen gibt. Zum Teil sind die Entscheidungen auch schon gefallen. Ich möchte euch heute verschiedene Variationen beliebter Festtagsmenüs geben, mit denen ihr “schlank” über die Weihnachtstage kommt:

1) Gänsebraten: Bereitet die Gans im Römertopf zu, hier gart sie im eigenen Saft und es werden kaum zusätzliche Fette hinzugegeben.
Die obligatorischen Knödel, durch Bratkartoffeln ersetzen, die bereits am Vormittag gekocht wurden und erst nach dem erkalten zu Bratkartoffeln verarbeitet werden (es bildet sich resistente Stärke). Den Rotkohl dazu, macht man am besten selber, wenn die Zeit dazu nicht reicht oder man kein passendes Rezept hat, geht auch der aus dem Glas. Mit den Äpfeln dazu sparen, damit der Fruchtzucker Anteil die Kohlenhydrat Menge nicht hochschraubt.

2) Raclette: Gerade beim Raclette, isst es sich leicht gesünder, als man denkt. Als Zutaten für die Pfannen einfach viel verschiedenes Gemüse, magere Wurst oder Käse, sowie Fisch vorbereiten. Brot und Kartoffeln reduzieren (bzw. die Kartoffeln auch nach dem vorkochen erkalten lassen und erst danach verwenden).

3) Entenbraten:Ja, die Ente, hat einiges an Fett und sollte auch nicht zu trocken sein, damit sie auch noch schmeckt. Versucht hier, die Beilagen Kohlenhydrat arm zu halten. Zum Beispiel durch leckeres Ofengemüse, das auch noch leicht zu machen ist. Suche dir deine lieblings Gemüsesorten aus (Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Pilze, Möhren, Paprika, Kohlrabi, usw.). Einfach das Gemüse waschen in ähnlich große Stücke teilen und nacheinander ( hier die Garzeit beachten) in eine Auflaufform im Backofen geben und mit 1 EL Olivenöl,Rapsöl oder Albaöl beträufeln. Dazu noch Kräuter geben. Das Gemüse bleibt im Ofen, bis alles gar ist, zwischendurch umrühren und ggf. etwas Wasser dazu geben.

4) Würstchen mit Kartoffelsalat:
Ein typisches Essen in den deutschen Haushalten :-)
Auch hier kann man ein wenig tricksen, z.b könnt ihr die Bockwurst durch Pferdewürstchen, Geflügelwürstchen (mit geringen Fettanteil) oder Würstchen aus Fisch (sog. Lachsknacker) ersetzen.
Beim Kartoffelsalat die Variante ohne Mayonnaise wählen (oder aber selber machen: 1Ei, 1 TL Senf und fettarmen Frischkäse, bzw. Magerquark vermengen)

5) Weihnachtskarpfen: Eingelegt in Buttermilch, mit gemüsefüllung oder aber “blau” mit Petersilien- Salzkartoffeln und Meerrettichsauce. Fisch ist sehr gesund, reich an guten Fetten und Eiweißen und arm an Kohlenhydraten. Ein tolles Weihnachtsmenü! Bei den Beilagen, lediglich die Kartoffeln vorgekocht haben und später nochmal erwärmen!

Ich hoffe euer Weihnachtsgericht war dabei, wenn nicht, schreibt mir, dann kann ich euch auch aus eurem Menü ein “schlankes Weihnachtsessen” machen :-)

Guten Appetit – eure Fitalistin

BGM Planung als “guter Vorsatz” für 2014 (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Für alle Firmen, die in 2014 mit gesunden, motivierten Mitarbeitern durchstarten wollen!

Der Jahreswechsel rückt näher, Weihnachten kommt wie immer früher als erwartet und die guten Vorsätze werden gefasst: aufhören mit dem Rauchen, gesünder ernähren, mehr Sport treiben.
Dies sind, die wohl jedem bekannten Vorsätze, aber haben Sie schon mal über andere Vorsätze nachgedacht?

Zum Beispiel den Vorsatz im nächsten Jahr etwas für die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu tun? Und in ein betriebliches Gesundheitsmanagement zu investieren? Die Mitarbeiter werden es Ihnen danken!

Ich weiß, viele schrecken vor dem Wort “investieren” zurück, denn es kostet Geld und Zeit (und Zeit ist Geld)…Aber wussten sie, dass viele Krankenkassen Projekte im betrieblichen Gesundheitsmanagement bezuschussen und sogar planen? Damit sparen sie Zeit für die Planung und Organisation sowie Geld, welches von Krankenkassen z.T. übernommen wird.

Worauf warten Sie noch, wenden Sie sich an die Krankenkasse Ihres Vertrauens und fragen Sie nach Projekten für ein betriebliches Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen! So starten Sie in ein gesundes 2014!

Die Fitalistin

Eine Geschenkidee für Nikolaus und Weihnachten (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Wer noch schnell ein Geschenk für Nikolaus braucht oder in weiser Voraussicht für Weihnachten plant, bekommt hier noch eine neue Idee! Verschenke doch mal Entspannung und Wohlbefinden zum Fest der Liebe! In der stressigen Weihnachtszeit ist eine Massage genau das richtige und eignet sich für jedermann!

Gutschein bestellen bei eurer Fitalistin