“Gesund auf der Arbeit” (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

20131129_123329

Kartoffeln mit Paprika und Joghurt-Quark Dip

Super einfah vorzubereiten und auch kalt sehr lecker: Am Tag/ Abend vorher Kartoffeln kochen, abgießen und über Nacht stehen lassen. Zwei Esslöffel Magerquark mit zwei Löffeln Magerjoghurt verrühren, beliebig mit Kräutern verfeinern und morgens über die Kartoffeln geben. Eine Paprika schneiden und dazu geben. schon ist es fertig. Kleiner Tipp: Wenn Kartoffeln kalt werden, bildet sich resistente Stärke, diese kann nicht vom Körper aufgenommen werden, d.h. der Kaloriengehalt der Kartoffel schrumpft!

Guten Appetit!

eure Fitalistin!

 

“Schlank” über den Weihnachtsmarkt (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Nach dem ich euch im Oktober Tipps für den Freimarktsbummel gegeben habe, dürfen nun die Tipps für eine “Schlanke Weihnachtszeit” nicht fehlen. Heute beginne ich mit den verschiedenen “Weihnachtsmarkt- Leckereien”

Los geht`s:

Essen pro 100g

  •      Bratwurst: 297kcal
  •     Burgunder Schinken: 108kcal (viel Eiwei!)
  •     Maronen: 180kcal (mit guten Fetten)
  •     Spanferkel (vom Spieß): 119kcal
  •      Dampfnudeln: 267kcal
  •      Weihnachtsstollen: 412kcal
  •      Gewürzspekulatius: 454kcal
  •       Butterspekulatius:474kcal
  •       Marzipan: 422

 

Getränke pro 100ml

  •      Glühwein: 87kcal
  •      Glühwein (alkoholfrei): 59kcal
  •      Eierpunsch: 135kcal
  •      Lumumba (mit Sahne): 188kcal
  •     Met (Honigwein): 110kcal
  •     Kakao: 51kcal
  •     Tee (ungesüßt): 0-1kcal
  •     Grog: 145kcal

Und denkt dran, Alkohol stoppt die Fettverbrennung so lange, bis er wieder abgebaut ist.

Ich wünche euch viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt und hoffe euch eine kleine Orientierungshilfe gegeben zu haben. Bald noch mehr zur “Schlanken Weihnachtszeit” mit “Schlanken Plätzchen” und “Schlankem Weihnachtsessen”.

Eure Fitalistin

Grüne Gemüsepfanne (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Das Rezept für eine “Schlanke” Grüne Gemüsepfanne:
Zutaten: Rosenkohl, Brokkoli, Zucchini, Bohnen und Erbsen. Für die Sauce Magerquark und Kräuterfrischkäse (nach Möglichkeit max. 30% Fett). Gemüsebrühe zum abschmecken. Hirtenkäse (max. 30% F. i. Tr.)
In einer Pfanne mit einem TL Öl den Rosenkohl anbraten, mit Gemüsebrühe ablöschen und etwas köcheln lassen. Nach und nach Brokkoli, Zucchini, Bohnen und Erbsen dazu geben und alles etwas köcheln lassen.
Magerquark und Kräuterfrischkäse vermengen und gegen Ende zum Gemüse geben. Alles etwas kochen lassen und ja nach Geschmack mit Gewürzen abschmecken. Auf einem Teller anrichten, den Hirtenkäse würfeln oder zerbröseln und darüber geben.
Fertig ist ein leckeres Mittag- oder Abendessen! Lasst es euch schmecken!

Mehr Fitness für Paketdienste!!!

Heute morgen passiert:

8.22Uhr: Es klingelt in meiner Wohnung (wohne im 1. OG), ich erwarte ein Paket. Ich gehe und öffne die Haustür, warte an meiner Wohnungstür. Nicht passiert – ich höre nichts – sehe niemanden.

8.25Uhr: Ich gehe bei offener Wohnungstür in mein Wohnzimmer und schaue auf die Straße, dort sehe ich ein “Paketzustelldienst Wagen” und freue mich schon auf das Paket. Aber im Treppenhaus höre und sehe ich nichts.

8.27Uhr: Schließe die Wohnungstür (es zieht) und gehe nochmal zum Wohnzimmerfenster. Sehe wie ein “Paketzustelldienst Mitarbeiter” in sein “Paketzustelldienst Wagen” steigt und wegfährt – bin enttäuscht.

8.32Uhr: Wieder an meinem Laptop erhalte ich eine E- Mail, die mir sagt, dass um 8.23Uhr mein Paket nicht zugestellt werden konnte – werde leicht ungehalten.

8.45Uhr: Bin fertig angezogen (so schnell war ich noch nie) an meinem Briefkasten, öffne ihn und erhalte ein Schreiben, dass ich nicht zu Hause war (denke Dinge, die ich lieber nicht schreibe) und mein Paket am nächsten Tag ab 10Uhr selber abholen darf.- bin stärker ungehalten.

8.55Uhr: Stehe als erste in der, an der Post wartenden Schlange. Habe mein Zettel mit, auf dem steht, dass ich nicht zu Hause bin (stimmt jetzt sogar).

9:00Uhr: Ich stürme als erste an den freien Schalter der Post, lege meinen Zettel vor und frage höflich (der arme Mann kann ja nichts dafür) an wen ich mich bezüglich des nicht korrekten Zettels wenden solle. Der Mitarbeiter gibt mir eine Telefonnummer (kostenfrei, denn die, die ich gefunden habe sollen alle Geld kosten) und den Tipp etwas zu beantragen, dass es Leute, die selten zu Hause sind erleichtert an ihre Pakete zu kommen. Ich mache ihn darauf aufmerksam, dass ich das nicht brauche – ich war ja schließlich zu Hause!!!

9:05Uhr: Bin wieder zu Hause und betrachte das Problem neu:

Ich stelle mir die Frage: “Konnte oder wollte der Paketzustelldienst Mitarbeiter das Paket nicht zu mir rauf bringen?” Was kann ich tun, damit der “Paketzustelldienst Mitarbeiter” beim nächsten Mal die 15 Stufen zu mir nach oben auf sich nimmt?

Ich habe die Lösung: Ein Konzept für das betriebliche Gesundheitsmanagement würde dem “Paketzustelldienst” sicher helfen, seine Mitarbeiter fit zu machen, so dass sie all Ihre Anforderungen in Ihrem beruflichen Alltag meistern können. Ich helfe hier sehr gern weiter.

Meine Empfehlung lautet daher: www.fitalistin.de

Gestern in den Nachrichten (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Gestern in den Nachrichten

Die Sat1 Nachrichten berichten über Sport am Arbeitsplatz.

Viele Unternehmen haben die Vorteile von betrieblichem Gesundheitsmanagement bereits erkannt. Den Mitarbeitern gefällt es und es macht sich langfristig bezahlt.

Wer es nicht gesehen hat – hier der Link, ab 9:06Min                                          http://www.sat1.de/video/abendnachrichten-19-11-2013-clip

eure Fitalistin

 

 

Schlankes Essen (Die Fitalistin – Personal Trainerin in Bremen)

Zum Start in die neue Woche, gibt es heute eine Einkaufliste mit Lebensmitteln, die bei jedem einen Platz in Kühlschrank oder Regal haben sollten:

 

  • Walnüsse, Mandeln, Paranüsse beinhalten eine Menge gesunder Fette
  •  Hüttenkäse, Magerquark & Magerjoghurt. Eine gute Eiweißquelle und sowohl zum   Frühstück mit Beeren, als auch zum Salat am Mittag oder Abend
  •  Leinsamen –  Reich an Omega-3 Fettsäuren
  •  Eier – sehr reich an Nährstoffen
  • Tiefgekühlte Beeren und Tiefkühl Gemüse
  • Gefrorenen Fisch – Lachs, Kabeljau, Heilbutt
  •  Thunfisch – natürlich in eigenem Saft oder Wasser
  •  Garnelen, Krabben und Co.
  •  Gefrorene Hähnchenbrust oder Putenbrust
  • Pferdefleisch – Reich an Eiweiß mit einem sehr geringen Fettanteil. Auch, wenn viele skeptisch sind, es ist meiner Meinung nach eine der besten Fleischsorten und z.T. besser kontrolliert als Schwein und Rind
  •  Lammfleisch und Wild
  • Grüner Tee, Ingwer Tee oder Rooibos Tee. Mit Vanillegeschmack hemmt es sogar den Appetit auf Süßes.
  •  Haferflocken – morgens im Müsli sind sie eine gute Kohlenhydratquelle mit einem höheren Eiweißanteil als viele andere Flakes, o.ä.
  • Schwarze oder Kidney-Bohnen –  liefern viele Antioxidantien
  • Dunkle Schokolade – Der Kakaoanteil sollte so hoch wie möglich sein. Man stillt den Appetit auf Schokolade und isst weniger, als bei Vollmilchschokolade.
  •  Heidelbeeren – ebenfalls ein Lieferant von Antioxidantien.
  • Harzer Käse – 0g Kohlenhydrate mit viel Eiweiß
  • Buttermilch – Ein guter Snack zwischendurch.
  • Mozzarella (light)

Viel Spaß beim Einkaufen – Eure Fitalistin

Winterfest beim Laufen! (Die Fitalistin – Personal Trainerin für Bremen)

Liebe schön Wetterläufer :-)

Heute möchte ich euch Tipps für das Walk- & Lauftraining im Winter geben. Fakt ist: Es wird später hell, früher dunkel, es ist kalt, es nass. Aber diese Faktoren, sollten niemandem davon abhalten sein Training vom Sommer fortzusetzen oder aber mit dem Training zu beginnen. Es gibt einfache Tricks, mit denen man laufend durch die Herbst- / Wintersaison kommt und im Frühjahr nächsten Jahres nicht wieder “von vorne” starten muss:

1) Erst ab -15°C wird das Joggen als bedenklich eingestuft. Alle wärmeren Temperaturen,  können beim einatmen problemlos vorgewärmt werden.

2) Richtig warm laufen. Die Muskulatur braucht bei kälteren Temperaturen länger um warm zu werden. Das bedeutet für das Training, beginnt mit walken und lockerem Lauftempo.

3) Zieht euch mehrere dünne Schichten an Kleidung an. So könnt ihr bei Wetterveränderungen schnell reagieren. Funktionskleidung ist immer zu empfehlen, da sie atmungsaktiv und zu dem wetterfest ist. Außerdem wiegt sie weniger als dicke Pullis oder Jacken und erlaubt eine bessere Bewegungsfreiheit. Vergesst nie Mütze und Schal, denn ein Großteil der Wärme wird über den Kopf verloren und der Schal schützt zusätzlich die Atemwege.

4) Wenn ihr im dunkeln lauft, wählt beleuchtete Strecken oder nutzt Kopflampen, damit ihr immer ausreichend Licht habt. Und macht euch keine Gedanken über das aussehen, es ist dunkel, man sieht euch eh nicht :-) !

5) Last but not least: Passt euer Trainingspensum den äußeren Gegebenheiten an. Versucht nicht auf glattem oder gefrorenen Boden neue Bestzeiten zu laufen. Denn in erster Linie geht es um eure Gesundheit!

Die Vorteile des Laufens im Winter:

  • Stärkung des Imunsystems
  • Das Stimmungstief im Winter wird aufgehellt
  • Ein höherer Kalorienverbrauch als im Sommer

Wer jetzt noch Startschwierigkeiten hat ist herzlich eingeladen am Samstag, den 30.11.13 mit auf Walkingrunde zu kommen. Dafür eine Nachricht an mich schicken und ich freue mich auf euch.

Die Fitalistin